Klebrige Würdigung für Manuel Tepper

Phantoms-U17 feiert Meisterschaft mit Gatorade-Dusche

Von: Michael Wiegand

Die U17 der Wiesbaden Phantoms hat nach dem 35:6-Sieg gegen die SG Hanau/Rodgau den Meisterschaftspokal und Head Coach Manuel Tepper die "verdiente" Gatorade-Dusche erhalten. Im letzten Saisonvergleich spielten die Champions aber erst in der zweiten Hälfte auf, nachdem sie zur Halbzeit zwar 14:6 geführt hatten, im Verlauf der beiden Quarter aber einige Chancen hatten liegen lassen.

Gleich im ersten Drive stockte der Angriff kurz vor der Endzone und Christopher Deisenroth schoss einen Field-Goal-Versuch rechts am Tor vorbei. Punkte brachten die Wiesbadener Talente aber schon im darauf folgenden Drive auf die Anzeigetafel: Lennard Turturica passte auf Tobias Lepiorz und der junge Receiver erzielte die ersten sechs Punkte. Deisenroth erhöhte per PAT danach auf 7:0.

Zu Beginn des zweiten Quarters erreichten aber auch die Gastgeber die Endzone. Einem kurzen Lauf wollten die "Falconeers" eine Conversion folgen lassen, die Phantoms-Defense erstickte den Versuch aber im Keim. Es folgte eine Phase, in der beide Teams den Ball fumbelten, Interceptions warfen und ein vermeintlicher "Pick Six" von Elias Gruber nicht gewertet wurde. Erst 1:52 Minuten vor der Halbzeit fand Quarterback Turturica seinen Passempfänger Joel Kongehl, der auf 13:6 erhöhte. Für den 14. Punkt sorgte Deisenroth, der sich per PAT erneut in die Scorerliste eintrug.

Im dritten Quarter fing Sean Forjan früh eine Interception, aus der die Phantoms aber kein Kapital schlagen konnten, wohl aber durch den Fumble, den Noah Sommer aufnahm. Steve Nkamgoue ließ am Ende des Feldes einen kurzen Lauf zum 20:6 folgen und Deisenroth war mit seinem Holder Lennard Turturica einmal mehr erfolgreich. Nur zwei Spielzüge später misslang ein kurzer Pass der SG, Justin Gensler krallte sich den Ball aus der Luft, überbrückte einige Yards und stellte auf 27:6. Deisenroth traf anschließend zum vierten Mal und ließ den fünften PAT folgen, nachdem Nkamgoue seinen zweiten Touchdown erzielt hatte. Der Runningback erhielt das Ei auf der eigenen 46-Yard-Linie und kam noch im dritten Quarter zu seinem zweiten Score.

Das vierte Quarter endete schließlich ohne weitere Punkte, die jungen Phantoms erhielten den Pokal für die Meisterschaft und Manuel Tepper eben eine Dusche der besonderen Art...

Zurück zur Übersicht